Interview with Fynn Monshausen from ROLAND Rechtsschutz

 – ENGLISH VERSION BELOW – 

Auch im zweiten Interview mit einer Schlüsselfigur der Kölner Versicherungsbranche (hier geht’s zum ersten Interview) haben wir über die Möglichkeiten die der Versicherungsstandort Köln für junge Insurtechs & Versicherungsunternehmen bietet, gesprochen. Dieses Mal mit Fynn Monshausen, Head of Digital Sales bei ROLAND Rechtsschutz.

EXECinsurtech: Nach wie vor ist die Digitalisierung auch für die Versicherungsbranche ein entscheidendes Zukunftsthema. Auf der EXECinsurtech wird deshalb einmal mehr über digitale Lösungen von Insurtechs und Corporates diskutiert. Wie weit ist ROLAND Rechtsschutz inzwischen in puncto Digitalisierung?

Fynn Monshausen: Digitalisierung bedeutet für mich zwei Dinge: Kundenzentrierung und Automatisierung. Bei letzterem sind wir z.B. in der Kaufphase – Angebote, Verarbeitung von Anträgen und Onboarding von Neukunden – bei über 97%. Bei Änderungen (Versicherungsschutz oder Vertragsdaten) sind wir noch nicht bei so hohen Quoten, werden diese aber in der Zukunft erreichen. Beim Thema Kundenzentrierung sehe ich uns auf einem sehr guten Weg. Wir schauen holistisch auf das gesamte Erlebnis des Kunden und machen sowohl in der Kaufphase, aber auch darüber hinaus spürbare Fortschritte. Das freut mich, denn die Kunden danken uns das mit einer langen Vertragstreue.

EXECinsurtech: Wie weit ist die Versicherungsbranche generell digitalisiert? Steckt das Thema noch in den Kinderschuhen?

Fynn Monshausen: Die Kinderschuhe sind zurück im Schrank. Es wird zunehmend leichter mit SaaS-Lösungen, aber auch einfach moderner Technologie die Grundlagenarbeit zu erledigen, um diese Phase der Digitalisierung zu vollziehen. Wer die geschafft hat, der kann im Grunde mit ordentlicher und konsequenter Arbeit ein gutes Niveau an Automatisierung und Kundenzentrierung erreichen. Insgesamt gab es in den letzten zwei Jahren sehr gute Ergebnisse im Einsatz von Robotics (RPA) die ich im Markt bemerkenswert fand.

EXECinsurtech: Nicht nur für den Kunden, sondern auch intern erfordern digitale Prozesse umfangreiche Umstrukturierung. Was hat sich im Arbeitsalltag bei der ROLAND Rechtsschutz verändert?

Fynn Monshausen: Wir sind keine riesen Organisation, wir haben keine zehn oder mehr Versicherungen im Angebot. Ein großer Vorteil, wenn Du mich fragst, denn wir haben dadurch primär die kulturelle Herausforderung die wir meistern müssen. Widerstände bei allen Hierarchiestufen der Mitarbeiter kommen bei großen Veränderungen vor, das ist normal. Wir haben aber eben auch super Kollegen/-innen im Service und in den Bereichen die nah am “Markt” arbeiten, die Teil der neuen Welt sind und gute Antworten auf die Fragen von morgen finden.

EXECinsurtech: Was versprecht ihr euch von der EXECinsurtech 2020. Welche Themen stehen neben der Digitalisierung für Euch im Fokus?

Fynn Monshausen: Vor knapp drei Jahren war die EXECinsurtech einer der Gründe warum ich mich stärker mit den Newcomern im Versicherungsbereich beschäftigt habe, sie hat damals die Kontakte gebracht, aus denen heute großartige Kooperationen entstanden sind. 2020 freue ich mich auf inhaltliche Impulse, denn die Branche entwickelt sich zunehmend professioneller und schneller weiter, während ein Teil der Versicherer auf der Strecke bleibt. Das hätte ich vor zwei oder drei Jahren anders erwartet. Themen sind deshalb neben der Digitalisierung: Netzwerken, Adaption von Ideen und Technologien für die eigene kleine Welt und Spaß am Lernen.

EXECinsurtech: Welche Trends siehst du ganz persönlich in der Versicherungsbranche in den nächsten 5-10 Jahren?

Fynn Monshausen: Ich arbeite am 01.10.2020 exakt zehn Jahre in der Versicherungsbranche – ein Drittel meines bisherigen Lebens – und sage das deshalb, weil mir das zeigt wie schwer Trendschätzungen eigentlich sind. Ich hätte vor 10 Jahren einiges deutlich schneller erwartet, denn andere Branchen waren in der ersten Hälfte der 10er Jahre schon an einem ganz anderen Punkt in der Digitalisierung. Andererseits habe ich in der jüngeren Vergangenheit gerade beim Thema Automatisierung die Geschwindigkeit unterschätzt. Für die kommenden Jahre erwarte ich eine deutliche Verdichtung im Retail-Markt von Deutschland, welche nachgelagert gleichermaßen den Commercial-Markt (kleine Firmen zuerst) erreichen wird. Ganz unabhängig von den Versicherungssparten werden große Versicherer stärker von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren, sodass mittelgroße Versicherer nur dann erfolgreich sein werden, wenn sie gute Geschäftsentscheidungen bezüglich ihrer strategischen Ausrichtung treffen. Dazu gehört für mich: Aufbau des digitalen Markts als Absatzkanal, kundenzentrierte Digitalisierung bei allen Service-Prozessen und eine Organisation die Talente anzieht und diesen Raum zur persönlichen und inhaltlichen Entfaltung bietet. Wir werden einer dieser mittelgroßen Versicherer sein, da bin ich mir heute sicher.

 

 

ENGLISH VERSION

In the second interview with a key figure of the Cologne insurance ecosystem (click here for the first interview) we talked about the opportunities that the insurance location Cologne offers for young insurtechs & insurance companies. This time with Fynn Monshausen, Head of Digital Sales at ROLAND Rechtsschutz.

EXECinsurtech: Digitalisation continues to be a decisive future topic for the insurance industry. Therefore, EXECinsurtech will once again discuss digital solutions from insurtechs and corporates. How far has ROLAND Legal Protection now progressed in terms of digitization?

Fynn Monshausen: For me, digitization means two things: customer focus and automation. With the latter we are, for example, in the purchasing phase – offers, processing applications and onboarding new customers – at over 97%. When it comes to changes (insurance coverage or contract data) we are not yet at such high rates, but we will achieve them in the future. As far as customer centricity is concerned, I see us on a very good path. We take a holistic view of the customer’s entire experience and are making noticeable progress both in the purchasing phase and beyond. I am pleased about this, because customers thank us for this with a long contract loyalty.

EXECinsurtech: How far has the insurance industry in general gone digital? Is the topic still in its infancy?

Fynn Monshausen: The children’s shoes are back in the closet. It is becoming increasingly easier to do the basic work to complete this phase of digitalization with SaaS solutions, but also simply with modern technology. Once you’ve done that, you can basically achieve a good level of automation and customer focus with proper and consistent work. Overall, there have been very good results in the use of robotics (RPA) over the last two years, which I found remarkable in the market.

EXECinsurtech: Not only for the customer, but also internally, digital processes require extensive restructuring. What has changed in everyday working life at ROLAND Rechtsschutz?

Fynn Monshausen: We are not a giant organization, we don’t have ten or more insurance policies on offer. This is a big advantage if you ask me because it means we primarily have the cultural challenge we have to master. Resistance from all hierarchical levels of employees occurs during major changes, that’s normal. But we also have great colleagues in the service department and in the areas that work close to the “market”, who are part of the new world and find good answers to the questions of tomorrow.

EXECinsurtech: What do you expect from EXECinsurtech 2020? What other topics are in focus for you besides digitisation?

Fynn Monshausen: Just under three years ago, EXECinsurtech was one of the reasons why I became more involved with the newcomers in the insurance sector. In 2020, I’m looking forward to impulses in terms of content, because the industry is developing increasingly professionally and faster, while some insurers are falling by the wayside. I would have expected otherwise two or three years ago. Besides digitization, the topics are therefore: networking, adapting ideas and technologies for your own little world and having fun while learning.

EXECinsurtech: What trends do you personally see in the insurance industry over the next 5-10 years?

Fynn Monshausen: On 1 October 2020, I will be working in the insurance industry for exactly ten years – a third of my life to date – and I say that because it shows me how difficult it actually is to estimate trends. Ten years ago I would have expected things to happen a lot faster, because other industries were at a completely different point in the digitalization process in the first half of the decade. On the other hand, in the recent past I have underestimated the speed, especially when it comes to automation. For the coming years I expect a significant consolidation in the retail market of Germany, which will also reach the commercial market (small companies first). Irrespective of the insurance lines, large insurers will benefit more from the advantages of digitalization, so that medium-sized insurers will only be successful if they make good business decisions regarding their strategic orientation. For me, this includes: establishing the digital market as a sales channel, customer-centric digitization in all service processes and an organization that attracts talent and offers this space for personal and content-related development. We will be one of these medium-sized insurers, I am certain of that today.